Auszeichnung als „Fledermausfreundliches Haus“

Fledermäuse sind in NRW vom Aussterben bedroht. Um den nachtaktiven Flugakrobaten Nistmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und damit ihr Überleben in unserer Region zu unterstützen, haben drei Krefelder Familien an ihren Häusern Fledermaus-Nistkästen angebracht.

Fledermausfreundliches Haus 2017 - Pauelsen
Die Plakette am Hof der Familie Pauelsen

Herr Pilz und Frau Steinert wohnen in einem Einfamilienhaus, an dem in mehreren Spalten Fledermäuse hausen. Zusätzlich haben sie einen Nistkasten angebracht.

Auf dem Hofgelände des Landwirts Ralf Pauelsen, dem Eumeshof in Orbroich, fliegen zahlreiche Fledermäuse. Auch Herr Pauelsen hat einen Nistkasten an seinem Gebäude angebracht, um den Fortbestand der Fledermäuse noch mehr zu unterstützen.

Michael Müller hat an seinem Haus in Hüls mehrere Nistkästen befestigt. Sie werden abwechselnd regelmäßig von zwei Zwergfledermausmännchen bewohnt.

Allen drei Familien hat der NABU (Naturschutzbund) nun die Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ verliehen. Wer das Überleben der Fledermäuse unterstützen möchte, Informationen über die heimischen Fledermäuse sucht oder sich ebenfalls um eine Plakette als fledermausfreundliches Haus bewerben möchte, kann sich an folgende Adresse wenden:

NABU Bezirksverband Krefeld/Viersen e.V.
Geschäftsstelle
Telefon: 02151 618700
E-Mail: info@nabu-krefeld-viersen.de

 

Fledermausfreundliches Haus 2017 - Pilz
Herr Pilz und Frau Steinert mit ihrer Plakette

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.