NABU Krefeld/Kreis Viersen erhält die höchste Auszeichnung in Deutschland für erfolgreiche Naturschutzarbeit

Dem NABU Bezirksverband Krefeld/Viersen wurde am 12.11.2016 während eines Festakts auf der Zeche Zollverein die Lina-Hähnle-Medaille verliehen. Dieser nach der Gründerin des Naturschutzbundes benannte Preis wird seit 1989 jährlich an Menschen verliehen, die sich in besonderer Weise um den Natur- und Umweltschutz in Deutschland verdient gemacht haben. Zu den in der Vergangenheit Geehrten zählen unter anderem der Vater des Nationalpark-Programms und spätere NABU-Vize Michael Succow (1990), der ehemalige Umweltpolitiker und Brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (1991), der ZDF-Umweltredakteur Volker Angres (1994), der Waldökologe Hans Biebelriether (1996) sowie der ehemalige DNR-Präsident Wolfgang Engelhardt.

Der NABU Bezirksverband Krefeld/Viersen, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern konnte, ist mit über 6800 Mitgliedern der größte Verband in NRW. Er umfasst 10 Ortsgruppen in Krefeld, Brüggen, Grefrath, Kempen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Tönisvorst Viersen und Willich.

„Schwerpunkt unserer Arbeit ist der Schutz und die Pflege der heimischen Tiere und Pflanzen, von denen viele auf der Roten Liste der gefährdeten Arten stehen. Durch unsere gezielten Renaturierungsmaßnahmen auf ausgewählten Flächen ist es uns gelungen, viele vertriebene Arten wie Weißstorch, Fledermäuse und Teichrohrsänger in unserer Gegend wieder anzusiedeln. Aber auch den Niederrhein prägende Kulturpflanzen wie Kopfweiden und -buchen oder Streuobstwiesen werden von uns regelmäßig gepflegt, um kulturhistorische Nutzungsformen zu bewahren“, so Reiner Rosendahl, 1. Vorsitzende des NABU-Bezirksverbades Krefeld/Viersen. Der NABU pflegt nicht nur seine inzwischen über 50 erworbenen, kleineren Naturschutzparzellen, sondern auch öffentliche Flächen wie den Naturschutzgraben am Hülser Berg oder das Latumer Bruch in Linn/Latum, in dem ca. 150 gefährdete Pflanzen und Tiere eine Heimat gefunden haben.

Ein Vorzeigeprojekt des NABU ist seit vielen Jahren der Naturschutzhof in Nettetal unter der Leitung von Wiebke Esmann, wo zahlreiche naturkundliche Führungen und Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene stattfinden und Naturprodukte aus der Region verkauft werden.

Seit mehreren Jahren verfolgte Großprojekte des NABU Krefeld/Viersen sind die Entwicklung eines Krefelder Grüngürtels, der Amphibienschutz und die Pflege von alten Buchen. Zur Schaffung eines 40-45km langen Grüngürtels in Krefeld sollen bestehende Naherholungsgebiete wie die Niepkuhlen in Traar, der Elfrather See, der Greiffenhorstpark in Linn, das Fischelner Bruch, der Forstwald, Benrader und Kempener Feld und das Hülser Bruch so miteinander verbunden werden, dass sie über breite, befestigte Fahrrad- und Fußwege abseits des Autoverkehrs miteinander vernetzt sind. Zum Schutz der Amphibien ist der NABU alljährlich bei den Krötenwanderungen in Hüls und Linn bei der Tiersicherung aktiv und berät Hauseigentümer und Landwirte, wie sie die Fallenwirkung von Kellerlichtschächten oder Außentreppen aufheben können und wie landwirtschaftliche oder gärtnerische Arbeiten amphibienfreundlich ausgeführt werden können. Im Raum Viersen, vor allem auf den Süchtelner Höhen, findet man noch viele alte Buchen, sogenannte Uhlen, die früher über Generationen zur Holzgewinnung zurückgeschnitten wurden. Damit diese alten Bäume unter der Last der durchgewachsenen Köpfe nicht auseinanderbrechen, führt der NABU regelmäßige Pflegeschnitte durch, um diese historischen Bäume als niederrheinische Kulturdenkmäler zu erhalten.

Für die Redaktion:
Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier:
https://www.nabu-netz.de/verbandsleben/ehrenamt/ehrungen/lina-haehnle-medaille.html
http://www.nabu-krefeld-viersen.de

oder bei Reiner Rosendahl, 1. Vorsitzender des NABU Krefeld/Viersen
Tel.: 02151 4567890
E-Mail: Reiner.Rosendahl@nabu-krefeld-viersen.de

Dr. Sandra Joppen-Hellwig
Pressesprecherin NABU Krefeld/Viersen
Handy: 0173 7471776
E-Mail: sandra_joppenhellwig@yahoo.de

Lina-Hähnle-Medaille
Foto: NABU/Claudia Posen

hintere Reihe v. li.: Dietmar Vogel, Josef Tumbrinck (Landesvorsitzender des NABU NRW), Ernst Schraetz, Heinz Tüffers, Helmut Klein, Olaf Tschimpke (NABU-Bundespräsident)

vordere Reihe v. li.: Peter Kolshorn, Reiner Rosendahl (1. Vorsitzender NABU Krefeld/Viersen), Udo Beine

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.