Home

 

Der NABU

Der NABU

Der NABU Bezirksverband Krefeld/Viersen e.V.
Mit über 4.000 Mitgliedern in neun Ortsgruppen eine der ganz großen Zellen des NABU.

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland) e.V. wurde im Jahr 1899 als Deutscher Bund für Vogelschutz (DBV) von der Unternehmersfrau Lina Hähnle gegründet. Er ist heute mit über 420.000 Mitgliedern (Stand Anfang 2009) bundesweit vertreten, auch in den östlichen Bundesländern. Er leistet durch seine selbständigen Untergliederungen, die Landes-, Stadt- und Kreisverbände sowie deren Ortsgruppen, wirkungsvolle Naturschutzarbeit. Bei uns am Niederrhein ist es unter anderem der Bezirksverband Krefeld/Viersen, der sich für Natur und Umwelt einsetzt.

Naturräume bewahren und neu schaffen.

Kopfweidenland NiederrheinSchwerpunkte unserer Arbeit sind Schutz und Pflege von Natur und Landschaft. Als größter Naturschutzverband dieser Gegend betreuen wir viele vereinseigene Schutzgebiete, die wir nach ökologischen Gesichtspunkten gestalten und pflegen. Wirkungsvoller Naturschutz darf aber nicht nur auf Schutzgebiete beschränkt bleiben, sondern muß flächendeckend betrieben werden. Wir engagieren uns deshalb auch auf anderen Flächen im Auftrag des Kreises und der Kommunen.

Kopfweiden gehören zu den prägenden Merkmalen unserer Niederrheinlandschaft. Als die kulturhistorischen Nutzungsformen eingestellt wurden, übernahm der NABU die Pflege, um den Reiz unserer Landschaft zu bewahren. Dabei erhalten wir auch die Kinderstube des Steinkauzes. Der NABU hat zum Beispiel Arbeitsgruppen eingerichtet, die Schutzkonzepte erarbeiten. So erfassen ehrenamtliche Helfer fortlaufend Brut- und Wintervögel, um Bestandsveränderungen sofort in Schutzkonzepte umsetzen zu können. Eine weitere Gruppe von Mitgliedern kartiert die Pflanzenwelt der Region, um die Schutzwürdigkeit von Flächen zu erkennen und die Erfolge von Renaturierungsmaßnahmen bewerten zu können.

Zielorientierter Artenschutz

Der TeichrohrsängerViele bekannte Tierarten wie Laubfrosch, Wachtel, Braunkehlchen und andere sind bei uns nicht mehr anzutreffen. Sie können aber wieder zurückkommen, wenn wir ihnen angemessene Lebensräume bieten. Der NABU entwickelt gezielte Schutzkonzepte, um viele vertriebene Arten wie Weißstorch, Schwalbenschwanz und Fledermäuse wieder anzusiedeln und bedrohte Arten zu erhalten. So hat der seit Mitte der 80er Jahre im Stadtgebiet Krefelds ausgestorbene Teichrohrsänger durch Renaturierung eines Biotops wieder eine Heimat gefunden.

Umweltschutz

Jeder weiß, daß Pflanzen nicht gedeihen und Tiere und Menschen krank werden, wenn Luft, Wasser und Boden verschmutzt sind. Deshalb setzt sich der NABU auch in diesem Bereich intensiv für Verbesserungen ein. Auch bei der Überarbeitung von kommunalen Abfallsatzungen oder Verkehrsentwicklungsplänen nimmt der NABU maßgeblichen Einfluß. Konkrete Projekte, wie eine Betreibergemeinschaft für eine Solaranlage, die Planung und der Bau einer Windkraftanlage sowie die Initiative zur Errichtung von Biogasanlagen, sollen umweltfreundliche Technologien in praktischer Anwendung demonstrieren.

Politik und Verwaltung

Unsere jüngsten NaturschützerUm dem Naturschutz in Politik und Verwaltung mehr Gehör zu verschaffen, genügen nette Worte leider nicht. Bei strikter Überparteilichkeit sind wir in Gremien wie zum Beispiel Umweltausschuß, Landschafts- oder Jagdbeirat vertreten. Als ein anerkannter Verband nach § 60 des Bundesnaturschutzgesetzes muß der NABU bei Eingriffen in Natur und Landschaft angehört werden. In regelmäßigen Gesprächen mit Politik und Verwaltung wird versucht, dem Naturschutzgedanken immer wieder Gewicht zu verleihen.

Helfen Sie mit!

Für nur vier Euro im Monat werden wir für Sie aktiv. Durch Ihre Mitgliedschaft geben Sie uns bei Verhandlungen mit Politik und Verwaltung eine wichtige Stimme mehr und damit eine größere Chance, im Einsatz für die Natur erfolgreich zu sein. Besonders freut uns, wenn Sie selbst aktiv werden. Als Mitglied erhalten Sie außerdem alle drei Monate die bundesweite Zeitschrift „Naturschutz heute“ und den lokalen „Naturspiegel“ frei Haus und kostenlos.

Unsere Satzung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.