Radtour auf dem Sauerlandradweg

Unser aktiver Pedaltreter Hartwig hat uns von seinem letzten Ausflug einen tollen Bericht mitgebracht, den wir als Anregung natürlich gerne veröffentlichen:

Tunneleinfahrt

Tunneleinfahrt Kückelheim

Vor einigen Wochen sind wir bei Sonnenschein den Sauerlandradring entlang geradelt.
Die etwa 84 km lange Strecke, zum Großteil einer alten Eisenbahntrasse folgend, wurde im Jahre 2000 zu einem Fuß- und Radweg umgestaltet und ist heute nicht zuletzt wegen der Sehenswürdigkeiten am Rande gut besucht. Das Streckenhighlight ist der in der Nähe des früheren Bahnhofs Kückelheim gelegene Trassenabschnitt, welcher durch einen 689 m langen Tunnel führt.
Nun fragt sich der interessierte Leser natürlich, was es denn dort so Besonderes zu sehen gibt.

Nun, schon bei der Einfahrt sorgen die naturbelassenen, steinernen Decken, die allzeit niedrige Temperatur und das von den Wänden tropfende Wasser für eine kleine Gänsehaut, und das auch mitten im Sommer. Das eigentlich Interessante aber, sind die dort zeitweise lebenden Bewohner. In den Wintermonaten finden sich dort nämlich Bartfledermäuse, Große Mausohren, Wasserfledermäuse und braune Langohren ein, um ihren wohlverdienten Winterschlaf zu halten. Daher wird der Tunnel von Ende Oktober bis Anfang April auch geschlossen und wenn´s mal wieder länger dauert mit dem naßkalten Wetter, bleibt er auch noch bis in den Mai hinein verriegelt.Sauerland_RadwegSchild

Als wir durch den dunklen und kalten Tunnel fahren, bekommen wir natürlich keine Fledermäuse zu Gesicht, aber vielleicht beobachten uns einige Fledermäuse…?

Alles in allem hat sich diese Strecke wirklich gelohnt, da die Steigung erträglich ist und man viel von der schönen Landschaft zu sehen bekommt. Das Schönste ist jedoch die Tunneldurchquerung, die Einem auf die ein oder andere Weise eine Gänsehaut garantiert.

Hartwig Hoppmann

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.